häufige Fragen

Dürfen Gegenstände im Treppenhaus abgestellt werden?

In der Hausordnung unserer WBG Südharz, die in jedem Haus hängt und die auch jedes Mitglied erhalten hat, ist gemäß dem Punkt V.1 Treppenhaus und Flure folgendes zu entnehmen:

„Treppenhaus, Flure, Keller- und Bodengänge sowie Trockenräume und E-Anschlussräume sind keine Abstellräume.“

Die Realität sieht oftmals anders aus. Der Vorstand der WBG Südharz weist an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass das Abstellen von Möbeln, Fahrrädern und anderen Gegenständen aus brandschutztechnischen Gründen im gesamten Treppenhaus und in den Kellergängen nicht gestattet ist. Dieses Verbot gilt auch für kurze Zeiträume.

Sollte es durch illegal abgestellte Gegenstände zu Bränden oder ähnlichen großen Schäden kommen, so wird der Verursacher voll haftbar gemacht.

Notfalls wird er sich auch gerichtlich verantworten müssen.

Der Vorstand der Genossenschaft appelliert hiermit nochmals an alle Mitglieder: Machen Sie eventuell auch Ihren Nachbarn auf sein Fehlverhalten aufmerksam.

Wenn es Probleme mit der Hausordnung gibt, ist Ihr Wohnungswart der erste Ansprechpartner für Sie.

Telefonnummer und Büroadresse des zuständigen Wohnungswartes finden Sie auf dem Info-Aushang im Eingangsbereich Ihres Hauses.

Weiterhin finden Sie im Download-Bereich ein entsprechendes Formular: <Information zu Verstößen gegen die Hausordnung>

Können Schönheitsreparaturen in Eigenleistung erfolgen?

Schönheitsreparaturen muss in der Regel der Mieter einer Wohnung oder eines Hauses übernehmen.

Das heißt aber nicht, dass er dafür einen Handwerker einzuschalten hat. Wer geschickt ist, darf grundsätzlich auch selber Hand anlegen.

Allerdings kann der Eigentümer darauf pochen, dass bei der Eigenleistung eine Mindestqualität gewahrt wird. Auf dieses Urteil des Landesgerichts Berlin weisen die Rechtsexperten der Landesbausparkassen hin. (Aktenzeichen: 65 S 504/99).

Im konkreten Fall hatte der Bewohner selbst zu Kleister und Pinsel gegriffen, um die Wände neu zu gestalten. Mit dem Ergebnis war jedoch der Vermieter alles andere als zufrieden. Aus seiner Sicht hatte der Mieter gepfuscht, da die Wände bei näherem Hinsehen zahlreiche "Hohlstellen" aufwiesen. Da beide Seiten sich nicht einigen konnten, landete die Angelegenheit vor Gericht.

Dies befand, dass als Maßstab zwar keine DIN-Normen angelegt werden könnten, der Bewohner aber nur „Hobbyqualität“ abgeliefert habe. Dies sei zu wenig, um als Schönheitsrenovierung gelten zu können. Deshalb konnte der Eigentümer darauf bestehen, dass die Türen und Wände noch einmal fachmännisch tapeziert und gestrichen wurden.

Sind Haustiere in der Wohnung erlaubt?

Bedingung für das Halten von Haustieren in der Wohnung hat die WBG Südharz im Dauernutzungsvertrag und der Hausordnung geregelt.

Auf Grundlage der Rechtssprechung des Bundesgerichtshofes ist nur die Haltung von Kleintieren wie z. B. Zierfischen, Wellensittichen und Hamstern uneingeschränkt erlaubt.

Das schließt die Haltung von Hunden und Katzen nicht vollständig aus, jedoch bedarf dies in jedem Fall der vorherigen Mitteilung und schriftlichen Genehmigung durch die Genossenschaft.

Ein entsprechendes Formular finden Sie im Download-Bereich.

Grundsätzlich sollten Anzahl, Art und Größe des Tieres sowie die Interessen der anderen Bewohner abgewogen werden.

Was tun bei Zahlungsverzug?

Für viele Genossenschaftler ist es unter den derzeitigen Bedingungen nicht einfach, zu gewährleisten, dass auf dem Konto die entsprechende Deckung zum Fälligkeitstermin vorhanden ist. Zahlungen des Arbeitgebers, der Arbeitsämter etc. bleiben aus bzw. kommen verspätet. Der Mieter kommt seiner Zahlungspflicht nicht nach.

Wir bieten Ihnen Unterstützung an. Trauen Sie sich, reden Sie mit uns! Es könnte ein Weg aus der Sackgasse sein.

Ansprechpartner

Frau Schaper
Telefon (03631) 697-152

Herr Bula
Telefon (03631) 697-153

Welche Veränderungen müssen der Genossenschaft mitgeteilt werden?

Im Laufe der Jahre können freudige oder traurige Veränderungen eintreten, die sehr wichtig für Ihr Mitgliedschaftsverhältnis in der Genossenschaft werden: Eheschließung, Geburt eines Kindes, Änderung des Namens, Einzug eines Lebenspartners, leider aber auch Trennung oder Tod des Partners.

Des Weiteren sind auch andere Veränderungen interessant für uns, wie z.B. Ihre neue Bankverbindung oder eine Änderung der Personenzahl im Haushalt.

Die Mitteilung an die WBG kann als allgemeine schriftliche Information erfolgen und sollte zudem in Form von z.B. Geburtsurkunde, Heiratsurkunde etc. belegt werden.
Es werden dann die entsprechenden Stammdaten in unserem EDV-System geändert sowie notwendige Anpassungen im Nutzungsvertrag vorgenommen.

Entsprechende Formulare finden Sie im Download-Bereich.

Wie hoch ist die Nutzungsgebühr für eine Wohnung?

Die Nutzung einer genossenschaftlichen Wohnung ist zwingend an die Mitgliedschaft in der WBG Südharz gebunden. Unsere WBG bietet Wohnungen in fast allen Ausstattungsvarianten an.

Die monatliche Grundnutzungsgebühr beginnt ab 3,70 €/m² und ist somit sozial verträglich.

Hierzu kämen noch die Vorauszahlungen auf die Betriebs- und Heizkosten für die Wohnung. Diese belaufen sich monatlich jeweils auf durchschnittlich 1,00 €/m²-1,50 €/m².

Einmal jährlich erfolgt eine Abrechnung über diese Kosten, in deren Ergebnis eine Angleichung an das tatsächliche individuelle Wohnverhalten erfolgen kann.

Wie hoch sind die Genossenschaftsanteile?

Die Höhe der Anteilszahlung richtet sich nach der benötigten Wohnfläche. Ein Genossenschaftsanteil entspricht 150 €.

Bis zu einer Fläche von 40 m² sind nur die notwendigen Mindestanteile in Höhe von 600 € zu zeichnen. Je größer die gewünschte Wohnung ist, umso höher werden die zu zeichnenden Genossenschaftsanteile – max. 1.800 € für Wohnraum über 75 m².

Die Mitgliedschaft kann mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Jahresende gekündigt werden. Die Rückzahlung der Anteile erfolgt im darauf folgenden Juni.

Wie vermeide ich Schimmel in der Wohnung?

Ein PDF mit hilfreichen Tipps wie Sie die Bildung von Schimmel vermeiden können, finden Sie im »Download-Bereich« unter »Verschiedenes«.